Climate Witness: Captain Juma Njunge Macharia, Kenya | WWF

Climate Witness: Captain Juma Njunge Macharia, Kenya



Posted on 16 noviembre 2006
Captain Juma from Murungaru, Kenya, Climate Witness
© WWF
Mein Name ist Juma Njunge Macharia und ich komme aus Murungaru, einem Dorf in der Gegend von Kinangop, 100 Kilometer westlich von Nairobi in Kenia. Ich bin 81 Jahre alt und lebe hier seit der Unabhängigkeit 1963. Ich bin verheiratet und habe neun Kinder.

English | Deutsch | 日本語 | Italiano | Español

Ich bin Farmer und Arzt der Pflanzenheilkunde, bereits seit dem Unabhängigkeitskrieg. Meine Nachbarn kommen, wenn ihnen etwas fehlt. Ich behandle sie mit Kräutern, Staudengewächsen sowie Blättern und Rinden von Bäumen, die ich in meinem Garten anbaue. Außerdem pflanze ich Weizen, Mais, Bohnen, Süßkartoffeln und Kartoffeln an und ich halte ein paar Kühe und Schafe für Milch und Fleisch.

Seitdem Kenia 1963 die Unabhängigkeit erklärt hat, habe ich viele Veränderungen in der Vegetation beobachtet. Zum Teil, weil die einheimischen Bäume in den Wäldern abgeholzt wurden. Und auch, weil viele Menschen hier begannen, Eukalyptusbäume zu pflanzen, um die sumpfigen Gegenden zu entwässern.

Darüber hinaus habe ich seit 1963 deutliche Änderungen im Klima beobachtet. Als ich jung war, begann die Regenzeit im Kinangop-Gebiet gewöhnlich Mitte April. Jetzt beginnt sie im Juni – dann, wenn sie früher normalerweise endete. Das Schema der Regenfälle ist zudem unberechenbar geworden. Es ist deshalb schwieriger, landwirtschaftliche Maßnahmen zu planen.

Ich habe außerdem Änderungen in den Temperaturen beobachtet. Offenbar wird es tagsüber nun wärmer. Zugleich gibt es in manchen Monaten jetzt mehr kalte Nächte. Der Frost trat früher gewöhnlich im Juni und September auf und wir konnten kaum Mais anbauen, weil der Frost ihn zerstört hätte. Heute hingegen können wir, bei ausreichendem Regenfall, in dieser Zeit Mais anbauen und eine Ernte erzielen.

Die Art der Kälte hat sich auch verändert. Der Juli war normalerweise kalt und nebelig.  Ich erinnere mich daran sehr gut, denn als ich mit meiner Praxis als Pflanzenheilkundler in den sechziger Jahren begann, hatte ich kaum Patienten mit Lungenentzündung. Heutzutage ist die Kälte viel trockener. Und immer mehr Kinder kommen mit einer Lungenentzündung zu mir.

Die Veränderungen im Wetter machen mir Sorge. Ich verstehe, dass diese klimatischen Veränderungen von Emissionen verursacht werden, die bei der Verbrennung von fossilen Rohstoffen und der Abholzung von Wäldern entstehen. Ich hoffe, dass die Regierungen sich auf einen Weg einigen, dies zu stoppen und dass die kenianische Regierung dazu beitragen wird, indem sie den Holzeinschlag stoppt und die Wälder wiederaufforstet, in die in den letzten Jahrzehnten eingeschlagen wurde.
Captain Juma from Murungaru, Kenya, Climate Witness
© WWF Enlarge
Captain Juma, WWF Climate Witness from Murungaru, Kenya, is packing his herbal medecines
© WWF Enlarge
Captain Juma, practitioner in herbal medicine, from Murungaru, Kenya, and a WWFClimate Witness, is taking off to see a patient
Captain Juma, practitioner in herbal medicine, from Murungaru, Kenya, is a WWFClimate Witness
© WWF Enlarge
Logo
© Sony Japan Enlarge